Leichtathletik für alle.Leichtathletik für alle.Leichtathletik für alle.

Ernstfall mit Rang acht bravourös gemeistert

Mit Jonathan Wirths startete 11 Monate nach Aufnahme des regelmäßigen Schulungsbetriebs der Trainingsgruppe Stabhochsprung deren erstes Mitglied bei einer offiziellen Landesmeisterschaft. Die Hessischen Hallenmeisterschaften 2020 fanden mit der Leichtathletik-Halle des Sportzentrums Frankfurt-Kalbach als Austragungsort beste Rahmenbedingungen vor. So auch das neunköpfige Starterfeld im Stabhochsprung der Männer, die ihren Wettkampf am vergangenen Samstag auf einer von zwei jüngst neu angeschafften Stabhochsprunganlagen absolvieren durfte. Mit im Starterfeld war Olympia-Kandidat Gordon Porsch, (LG Eintracht Frankfurt), der den Wettbewerb abschließend auch mit 5.30m für sich entscheiden konnte. Kurioserweise sah sich der zweite gemeldete Athlet mit Ambitionen auf ein Tokyo-Ticket, der Zehnkämpfer Andreas Bechmann (ebenfalls LG Eintracht Frankfurt) nicht in der Lage, auf der innerhalb der 200m-Rundbahn gelegenen Anlage zu starten, nachdem ursprünglich die äußere – vom Training auch für Jonathan vertrautere Sprunganlage  zur Wettkampfdurchführung vorgesehen war.
Vom anfänglichen Hick Hack um die Wettkampfstätte unbeeindruckt, vielmehr bekräftigt durch ein souveränes Einspringen mit nur zwei kleinen Anlaufschwierigkeiten, begab sich Jonathan in den Wettkampf, der für ihn mit einer ungewohnt hohen generellen Anfangshöhe von 3.40m begann und bei der die 20cm Höhensteigerung ihn recht schnell an seine persönliche Bestleistung von 3.80m heranbrachte. Mit jeweils im ersten Versuch problemlos überquerten 3.40m und 3.60m entschied er sich, vor dem ersten Sprung über 3.80m auf einen härteren Stab zu wechseln. Dies zahlte sich entsprechend aus und brachte ihm ebenfalls gleich im ersten Versuch eine neue persönliche Bestmarke von 3.80m und damit Rang acht ein, für einen Springer mit nur 10 Monaten Trainingserfahrung ein sehr respektables Ergebnis. Bei den folgenden Versuchen über 3.90m war doch noch der Respekt vor diesen bisher nicht bekannten Höhen zu groß, wobei der 3. Versuch erkennen ließ, wohin die Reise in der Sommersaison führen kann, zumal eben genau darauf auch das Training ausgerichtet ist, eine wirkliche Zielorientierung der Leistungssteuerung auf diese Meisterschaft also nicht stattfand.
Schon am nächsten Wochenende sind die nächsten beiden Trainingsgruppenmitglieder erstmals bei den Hessischen Meisterschaften der Altersklasse U 20 am Start. Dort werden am Samstag Laura Brandner (noch der U18) angehörig) und am Sonntag Gabriel Wirths versuchen, ihre über den Winter gezeigten Trainingsleistungen im Wettstreit mit den besten hessischen Nachwuchsspringer*innen in entsprechende Höhen umzumünzen.

42195 Meter durch den Mörfelder Unterwald

Am 19. Januar waren die SKV-Leichtathleten schon zum 43. Mal Gastgeber bei ihrer kultigen Marathonstaffel. Flache, schnelle Marathonläufe gibt es nicht nur in Berlin oder Frankfurt. Der Mörfelder Marathonstaffel erlaubt es auch weniger geübten Läufern Marathonluft zu schnuppern.
Beim traditionellen Start der SKV in die Laufsaison teilen sich bis zu max. 4 Läufer die Distanz so dass jedes Mannschaftsmitglied 10,55 Kilometer darf.

121 Mannschaften nutzten die tolle Gelegenheit zur Teambildung, zum Vereinswettkampf oder auch einfach um eine Menge Spaß an der frischen Luft zu haben. Staffeln sorgen für das "Wirgefühl“.

Bei nahezu perfekten Wetterbedingungen gab es bei den Frauen- und Männermannschaften deutliche Siege. Von Beginn machte das Team von Spiridon Frankfurt 2 mächtig Druck. Für den Fahrradvorausfahrer Matthias Morche gab es da keine Atempause.
Von Läufer zu Läufer vergrößerte sich der Vorsprung. Mit 2:27:25 Stunden gab es einen deutlichen Sieg mit über 10 Minuten Vorsprung vor dem Zweitplatzierten.
Auch bei den Damen war es eine eindeutige Angelegenheit. Das Team Ellguth Sports Networking siegte hier mit 2:41:22 Std. und einem deutlichen Vorsprung von 14 Minuten auf die Verfolger.

Für die gastgebende SKV war unter anderem ein Team aus dem Vereinsvorstand am Start. Mit ordentlichen 3:24:21 Stunden zeigte das Team in der Besetzung Caspelherr, Sistermanns, Krichbaum und Berben das der Vorstand nicht nur für Sitzungen gut ist.
6 Staffeln konnte das Team Möwathlon an den Start bringen und stellte damit die größte Mannschaft und auch das schnellstes Team aus Mörfelden-Walldorf. Das Team Möwathlon 5, Daubner, Keferstein, Basting und Schöppel gewannen in sehr guten 3h die inoffizielle Ortsmeisterschaft.

Bereits einen Tag vorher fand in Rüsselsheim der abschließende 10-Kilometerlauf der Lindenseelaufserie statt. Die drei teilnehmenden Läufer der LG Mörfelden-Walldorf kamen auf für den Januar gute Zeiten. Elke Seyffer, Gerhard Becker und Rüdiger Mees blieben alle deutlich unter einer Stunde.

Hier noch alle Ergebnisse des Team Möwathlon bei der Marathon-Staffel: Männer: 19. Team Möwathlon 3 03:26:31 Std. (Schuller, Roland; Severon, Jonas; Räsänen, Tomi; Brüggemann, Matteo); 21. Team Möwathlon 6 03:29:24 Std. (Kröll, Thomas; Ueberschaer, Felix; Verden, Bernhard; Baumann, Andreas); 25. Team Möwathlon 1 03:33:53 Std. (Schönwälder, Alex; Hormel, Julia; Bienert, Georg; Reisner, Andi);
Mixed: 15. Team Möwathlon 4 03:50:11 Std. (Gelbke, Uwe; Arndt, Katja; Daubner, Stefan; Köhler, Christa); 18. Team Möwathlon 2 03:52:11 Std. Günther, Anette; Günther, Thorsten; Kohm, Martin; Schiefer-Linn, Tanja);
Senioren: 4. Team Möwathlon 5 03:00:26 Std. (Daubner, Stefan; Keferstein, Eddy; Basting, Jochen; Schöppel, Oliver)

Luftfahrten dauern immer länger

Trotz schwieriger Trainingsbedingungen im Winter beim Techniktraining gelang es den beiden LG-Startern im Rahmen des traditionellen Vorweihnachtskriteriums in Stadtallendorf ihre Bestleistungen im Stabhochsprung gegenüber dem vergangenen dem Sommer teilweise deutlich zu steigern. Doch der Reihe nach. Nach dem Trainingseinstieg in die lange Wintervorbereitung Mitte Oktober, war am vergangenen Samstag in der Herrenwaldhalle zu Stadtallendort erste Gelegenheit zu einem aktuellen Leistungscheck. Mit starken Trainingsleistungen im Rücken nutzen Jonathan Wirths (Männer) und Laura Brandner (U18)   diese über 60m zur Überprüfung der Schnelligkeitswerte wie auch in ihrer Spezialdisziplin, dem Stabhochsprung, dort z. T. allerdings noch aus verkürztem Anlauf. Die 60m-Vorläufe brachten trotz der momentan harten Trainingsbelastungen neue Bestzeiten. Jonathan drückte seinen Hausrekord dort um 3/100 Sekunden auf 7,36sec, den er im Zwischenlauf noch einmal um weitere 6/100 auf sehr erfreuliche 7,30sec verbesserte. Laura startete mit ebenfalls neuer persönlicher Bestleistung von 8,54sec. Im Zwischenlauf verhinderte dann ein kurzes Zucken in der „Fertig-Position“, das der Starter nicht bemerkte, für einen denkbar unglücklichen Startvorgang. Trotz dieses Malheurs gelang Laura mit 8,63sec noch eine respektable Zeit.
Somit konnten beide mit gestärktem Selbstbewusstsein, aber auch mit fortgeschrittener Hallen- Verweildauer, in ihre Stabwettbewerbe einsteigen. Zuerst konnte Jonathan nach missratenem Einspringen und dementsprechend niedriger Einstiegshöhe (2.90m) sich aus dem Sumpf ziehen und über mehrere Stabwechsel bis auf die neue Besthöhe von 3.70m aufschwingen. Hinter dem Olympiakandidaten Gordon Porsch (5.40m) platzierte sich Jonathan damit auf Rang 2.Die bei ihm erkennbaren Leistungsreserven lassen bei normalem Wettkampfverlauf schon in Kürze noch deutliche Verbesserungen erwarten. Gleiches galt für Laura, die aufgrund von Zeitplanverschiebungen bei ihrem Wettkampfbeginn bereits mehr als sieben Stunden an der Wettkampfstätte verbracht hatte. Einem schwierigen Wettkampfeinstieg bei 1,80m und 1.90m folgten für Sie dann sichere, aber eben technisch eingeschränkte Sprünge, die mit dem abschließendem Überqueren von 2.30m ihren Höhepunkt fanden, was für Laura eine Verbesserung der Freiluftbestleistung um gleich 18cm bedeuteten und ihr in einem engen Starterfeld Rang fünf einbrachte.
Beide LG-Aktive haben sich mit für den frühen Saisonzeitpunkt starken Leistungen einerseits für ihre Trainingskonsequenz belohnt, andererseits machte dieser erste Wettkampftest auch deutlich, dass es sich nur um Zwischenmarken handelt, so dass sowohl für die gerade begonnene Wintersaison, vielmehr aber für die Sommersaison 2020 noch mal deutliche Leistungsschübe der beiden zu erwarten sind. Ergebnisse: Männer: Jonathan Wirth,  60m Vorlauf 7,36sec, Zwischenlauf 7,30sec; 2. Platz Stabhochsprung 3.70m; U18, Laura Brandner, 60m-Vorlauf 8,53sec, Zwischenlauf 8,63sec; 5. Platz Stabhochsprung 2.30m


 

8. Adventlauf

Zum 8. Mal veranstalteten die Leichtathleten der SKV Mörfelden ihren Adventlauf über 10 Kilometer. Immerhin 132 Teilnehmer konnten die Veranstalter begrüßen. Es war damit das zweitbeste Meldeergebnis dieses Laufes. Die Wetterwarnungen vom Vortag mit Dauerregen und starken Windböen traten zum Glück nicht ein. Lediglich die letzten 10 Läuferinnen und Läufer und die Helfer auf der Strecke und im Ziel wurden zum Ende des Rennens noch von einem heftigen und durchdringenden Regenschauer erwischt. Gewonnen hat mal wieder Demeke Wosene von der LG Rüsselsheim mit 33:46 Minuten und über vier Minuten Vorsprung. Bei den Damen siegte Irina Haub von der DJK Flörsheim ebenfalls deutlich in 40:13 Minuten. Für die LG Mörfelden-Walldorf waren nur zwei Läufer am Start. Beide in der Altersklasse M60 startend. Gerhard Becker war als 97. im Einlauf mit 58:16 Minuten der etwas Schnellere der beiden Läufer. Rüdiger Mees benötigte als 110. Gesamt 61:38 Minuten. In der Altersklassenwertung waren es die Plätze 4 und 5. Im Rahmen des Adventlauf wurden auch die Stadtmeisterschaften von Mörfelden-Walldorf entschieden. Über den Titel der Stadtmeisterin durfte sich Julia Hormel in 53:21 Minuten freuen. Stadtmeister wurde mit 42:47 Minuten Davyd Melnyk.

Wirths siegt im Stabhochsprung

Ende September nahmen die beiden Athleten Laura Brandner und Jonathan Wirths am Stabhochsprung-Sportfest des TV Bad Ems teil. Für Laura war es bereits der zweite Wettkampf. Nach zwei ungültigen Sprüngen über die Anfangshöhe ließ sie den dritten Versuch aus und sprang ohne Probleme über die nächste Höhe. Danach konnte sie die nächsten Höhen souverän überspringen und hat mit einer abschließenden Höhe von 2,06m erneut ihre Leistung des letzten Wettkampfs vor zwei Wochen unter Beweis gestellt. Mit einer kleinen Umstellung des Griffs am Stab sind in naher Zukunft noch deutliche Leistungssteigerungen bei ihr zu erwarten.
Für Jonathan Wirths war es der erste Wettkampf, seit die Trainingsgruppe Anfang des Jahres mit Stabhochsprungtraining angefangen hat. Nach vielversprechendem Einspringen meisterte er seine Anfangshöhe von 3,16mohne Probleme. Nach souveränen Sprüngen über die nächsten beiden Höhen haderte er mit 3,46m, aber nach einem Wechsel auf einen anderen Stab gelang ihm auch noch der Aprung über diese Höhe, womit seine Erwartungen bereits erfüllt waren. Schluss war aber noch lange nicht, da er jeweils im dritten Versuch sogar noch die Höhen 3,56m und 3,66m meistern konnte, womit er nicht nur den Wettkampf gewann, sondern gleichzeitig auf Platz acht der ewigen Top-10-Bestenliste der LG Mörfelden Walldorf sprang.
Mit diesem erfolgreichen Wettkampf ist für die gesamte Trainingsgruppe die Sommersaison beendet und ab Mitte Oktober geht das Wintertraining zusammen mit den Vorbereitungen für die nächste Saison los.

 

Nächste Veranstaltung

26. September

100 km Lauf

Terminkalender
07.08. 19:30 Uhr - Power Fridays
08.08. 16:00 Uhr - Nordic-Walking
12.08. 16:00 Uhr - Nordic-Walking
14.08. 19:30 Uhr - Power Fridays
15.08. 16:00 Uhr - Nordic-Walking
Sponsoren
Sponsoren der LG Mörfelden-Walldorf Sponsoren der LG Mörfelden-Walldorf